• ELVIS kompensiert Lkw-Touren für Partner
• Emissionen können über Plattform berechnet werden
• Spediteure und Verlader profitieren vom Label „Klimaneutraler Transport“

ELVIS 10 Jahre Mitgliedschaft„Das Transportgewerbe ist unweigerlich für einen signifikanten Teil der weltweiten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Die entstehenden Klimaschäden können wir nicht vermeiden, aber wenigstens kompensieren“, sagt ELVIS-Vorstand Jochen Eschborn. Die Nachfrage nach klimafreundlichen Transportlösungen steigt derzeit exponentiell. ELVIS sieht daher einen klaren Wettbewerbsvorteil in entsprechenden Angeboten und möchte nun auch die Partner für klimaneutrale Transporte gewinnen. „Durch den Erwerb von CO2-Zertifikaten wird in verschiedenste Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schellenländern investiert, die das Kohlenstoffdioxid in der Atmosphäre binden oder weitere Emissionen vermeiden und so die Umweltbelastungen reduzieren“, erklärt Eschborn.

Die Suche nach Innovationen im Transport- und Logistikbereich ist laut Eschborn ein elementarer Bestandteil des Selbstverständnisses des Verbunds: „Wir prüfen seit jeher neue Entwicklungen und Angebote im Markt, um unseren Partnern bei dieser wichtigen aber zeitaufwendigen Arbeit zu unterstützen.“ Das gelte auch für Themen wie Umweltschutz und speziell die wachsende Nachfrage nach klimafreundlichen Lösungen. „Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen und unsere Partner befähigen, diese Mehrwertdienstleistung frühzeitig anzubieten und zu vermarkten“, so Eschborn. Dafür sei auch entscheidend gewesen, die eigenen Prozesse am Zentralhub in Knüllwald nachhaltig auszurichten. Seit wenigen Tagen arbeitet das Hub klimaneutral.

Für die Klima-Kompensation hat ELVIS eigens eine digitale Lösung geschaffen, mithilfe derer die Partner große Mengen an Tourdaten aus dem Inhouse-System in eine Plattform einspielen können. „Das Tool ermittelt automatisch, wie viele Klima-Zertifikate erworben werden müssen, um den Ausstoß zu verrechnen“, so Eschborn. Auf Knopfdruck werden alle Transporte kompensiert.

Das Angebot ist ab sofort und für alle ELVIS-Partner verfügbar. „Mit dem Label ‚Klimaneutrale Transporte‘ können die Unternehmen neue Kundenkreise erschließen und sich als innovative und engagierte Logistikdienstleister positionieren“, sagt Eschborn. Für die Kundenansprache stellt der Ladungsverbund entsprechendes Informationsmaterial zur Verfügung und bietet Vor-Ort-Unterstützung für Kundengespräche an.

ELVIS startet Angebot zur Klima-Kompensation

Alzenau, 01. Dezember 2020 - Die ELVIS AG bietet ihren Partnern zukünftig die Möglichkeit, bei Lkw-Transporten anfallende Emissionen zu kompensieren. Dafür wurde eine Plattform entwickelt, über die der Ausstoß von Treibhausgasen erhoben werden kann. Für den Ausgleich werden sogenannte CO2-Zertifikate von Klimaschutzprojekten erworben. Kunden, die dieses Angebot nutzen, profitieren von einer verbesserten Klimabilanz und schaffen so einen Wettbewerbsvorteil. Nach erfolgreicher Pilotphase wird das Projekt jetzt auf den gesamten Verbund ausgerollt.

Neue Systemlösung für B2C-Zustellung sperriger Teilladungen

Alzenau, 28. Oktober 2020 - Ab sofort bieten die ELVIS AG eine flächendeckende Systemlösung für die B2C-Zustellung sperriger Teilpartien in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Abgewickelt wird die Belieferung von Privatkunden abhängig von Gewicht und Größe des jeweiligen Transportguts entweder über unser Baustoffnetzwerk oder über das Teilladungsnetzwerk. Mit dem neuen Angebot reagiert der Verbund auf das anhaltende Wachstum im E-Commerce-Markt, das inzwischen auch das Segment Einrichtung, Haushaltsgroßgeräte und Baubedarf erfasst hat.

ELVIS news: Zweite Ausgabe 2020 mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit

Alzenau, 05. August 2020 – Dass wir uns mit dieser Ausgabe, der zweiten in diesem Jahr, der Nachhaltigkeit widmen, ist übrigens keine Reaktion auf die Corona-Krise, die die Welt nach wie vor in Atem hält. Das Thema steht schon seit längerem weit oben auf unserer Schwerpunkt-Liste. Wir glauben, dass der Umweltschutz in der Logistik in Zukunft von großer, vielleicht sogar von existenzieller Bedeutung sein wird. Schon alleine deshalb, weil künftige gesetzliche Vorgaben so hoch sein dürften, dass die Unternehmen einen beträchtlichen Aufwand werden betreiben müssen, um sie zu erfüllen. Aber auch, weil der Konsument es immer stärker fordert. Unsere Branche, so die Essenz unserer Titelgeschichte auf den Seiten 6 bis 11, ist daher gut beraten, sich so schnell als möglich auf die sich ändernden Rahmenbedingungen einzustellen. Wie das aussehen kann, auch dafür finden Sie ein paar schöne
Beispiele in dieser Ausgabe.

Die Onlineversion der aktuellen Ausgabe gibt es hier: ELVIS news 2. Ausgabe 2020

 

ELVIS ehrt 20 Partner für zehn Jahre Mitgliedschaft im Verbund

Alzenau, 28. Juli 2020 – Die Europäischer Ladungsverbund Internationaler Spediteure AG, kurz ELVIS, ehrt 20 Partnerunternehmen für zehn Jahre Mitgliedschaft im Verbund. Auf eine feierliche persönliche Ehrung der Jubilare musste der Verbund Corona-bedingt bis jetzt verzichten. Diese soll jedoch sobald wie möglich nachgeholt werden.

ELVIS und SNAP vereinfachen die Parkplatzsuche

Alzenau, 18. Juni 2020 – Die Europäischer Ladungsverbund Internationaler Spediteure AG, kurz ELVIS, hat mehrere Angebote ins Programm genommen, die Speditionen in die Lage versetzen, ihre Fahrer in der Corona-Krise besser zu unterstützen. Zentrales Element dabei ist die Kooperation mit SNAP Account – einer smarten Bezahl- und Buchungsplattform für Lkw-Parkplätze und die Lkw-Reinigung. Den Alltag der Fahrer ein wenig erleichtern soll aber auch der Safety-Bag, bestehend aus Hand- und Flächendesinfektion sowie einem Multifunktionstuch, das sowohl als Mund- und Nasenschutz als auch als Stirnband, Mütze oder Schal getragen werden kann.

ELVIS news: Neue Ausgabe - neues Gewand

Alzenau, 03. April 2020 – Irgendwas ist doch anders, werden Sie sicher gedacht haben, als Sie diese Ausgabe der ELVIS News gesehen und einem ersten kritischen Blick unterzogen haben. Recht haben Sie. Getreu dem Richard Wagner-Spruch „Wandel und Wechsel liebt, wer lebt“, haben wir unsere Hauszeitung erst gehörig entstaubt und dann generalüberholt.

Statt eines großformatigen Fotos prangt auf der Titelseite nun eine Kombination aus einem Rautenzeichen, bekannter als Hashtag und als solcher eine der Grundlagen der modernen Kommunikation, und der Nummer der Ausgabe. Ins Auge stechen zudem das Format – etwas kleiner als DIN A4 – und die kongruente Farbgebung. Letztere wird von Ausgabe zu Ausgabe wechseln und damit zusätzlich für Unterscheidbarkeit sorgen. Auch inhaltlich hat sich einiges verändert. Am auffälligsten dürfte fraglos die monothematische Gestaltung sein.

Dieses Heft beispielsweise widmet sich schwerpunktmäßig dem Fernverkehr. In der nächsten Ausgabe hingegen werden wir in aller Ausführlichkeit die verschiedenen Facetten des Themas Nachhaltigkeit beleuchten. Unseren Fokus werden wir dabei jeweils auf die Aspekte richten, die Sie und Ihr Unternehmen in besonderer Weise betreffen. So wollen wir den Nutzwert dieser Zeitschrift für Sie, liebe Leser, nochmals erhöhen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback. In diesem Sinne: Lassen Sie von sich hören!

Die Onlineversion der aktuellen Ausgabe gibt es hier: https://www.elvis-ag.com/images/elvis-magazin/2020_1_ELVIS_News_web.pdf

 

ELVIS fordert Aussetzung der Lkw-Maut

Alzenau, 24. März 2020 – Die Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) appelliert an die Bundesregierung, die Lkw-Maut während der Corona-Krise auszusetzen. Am Freitag hat sich der Verbund in einem offenen Brief an den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, gewandt. Darin macht ELVIS auf das Risiko eines Zusammenbruchs der Lieferketten durch starke finanzielle Einschnitte für Transportunternehmen infolge der Pandemie aufmerksam. Die Entlastung von Logistikbetrieben würde einerseits die Versorgung der Gesellschaft weiterhin sicherstellen. Andererseits könnte sie den Arbeitsplatzverlust von Millionen Beschäftigten verhindern.

ELVIS informiert - Rechtstipp aus dem Vertragsrecht: An die Spielregeln halten!

Bei allen positiven Erfahrungen in der Beziehung zwischen Kunde und Auftraggeber gibt es doch immer wieder Fälle, in denen eine weitere Zusammenarbeit ihr jähes Ende findet. Die Verhandlungspositionen sind unvereinbar oder elementare Vertragsleistungen werden nicht mehr erbracht. Fehlt die gemeinsame Perspektive für eine Einigung, liegt der Gedanke an eine sofortige Beendigung des Vertragsverhältnisses oft nahe.

Doch die Risiken bei einer fristlosen Kündigung eines Vertrages zwischen Logistikpartnern sollten immer abgewogen werden! Es ist sinnvoller, Verträge vertragsgerecht zu kündigen. Denn wenn sich Vertragspartner streiten und sich nicht an die vertraglichen Regeln halten, steht dem geschädigten Vertragsteil ein Schadensersatz zu.

Teilladungsnetzwerk: ELVIS nimmt neue Umschlagshalle in Betrieb

Alzenau / Knüllwald, 14. November 2019 – Mit einem Festakt, zu dem zahlreiche Gäste gekommen waren, hat die ELVIS Teilladungssystem GmbH gestern ihre neue Halle in Knüllwald offiziell in Betrieb genommen. Mit dem Neubau hat der Verbund seine Lagerfläche an dem Standort verdoppelt. Damit verfügt der zentrale Knotenpunkt des ELVIS-Teilladungsnetzes nun über eine Hallenfläche von mehr als 20.000 Quadratmetern. Erforderlich geworden war der Ausbau, da die bestehende Anlage zuletzt regelmäßig an ihre Kapazitätsgrenze von 56.000 Stellplätzen/Monat gestoßen war. Die Investitionskosten beziffert das Unternehmen auf 8 Millionen Euro.

Pressekontakt

Manuel Nakunst 
Sputnik - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Hafenweg 9 48155 Münster
Tel.: +49 (0) 2 51 / 62 55 61-14
Fax: +49 (0) 2 51 / 62 55 61-19
nakunst@sputnik-agentur.de
www.sputnik-agentur.de

This website uses Cookies to analyze and improve the website (Google Analytics). You can find more information about cookies on this website in our privacy statement. By "decline" you have the option to disable these cookies.