Presse & News

Alzenau, 05. August 2020 – Dass wir uns mit dieser Ausgabe, der zweiten in diesem Jahr, der Nachhaltigkeit widmen, ist übrigens keine Reaktion auf die Corona-Krise, die die Welt nach wie vor in Atem hält. Das Thema steht schon seit längerem weit oben auf unserer Schwerpunkt-Liste. Wir glauben, dass der Umweltschutz in der Logistik in Zukunft von großer, vielleicht sogar von existenzieller Bedeutung sein wird. Schon alleine deshalb, weil künftige gesetzliche Vorgaben so hoch sein dürften, dass die Unternehmen einen beträchtlichen Aufwand werden betreiben müssen, um sie zu erfüllen. Aber auch, weil der Konsument es immer stärker fordert. Unsere Branche, so die Essenz unserer Titelgeschichte auf den Seiten 6 bis 11, ist daher gut beraten, sich so schnell als möglich auf die sich ändernden Rahmenbedingungen einzustellen. Wie das aussehen kann, auch dafür finden Sie ein paar schöne
Beispiele in dieser Ausgabe.

Die Onlineversion der aktuellen Ausgabe gibt es hier: ELVIS news 2. Ausgabe 2020

 

Alzenau, 28. Juli 2020 – Die Europäischer Ladungsverbund Internationaler Spediteure AG, kurz ELVIS, ehrt 20 Partnerunternehmen für zehn Jahre Mitgliedschaft im Verbund. Auf eine feierliche persönliche Ehrung der Jubilare musste der Verbund Corona-bedingt bis jetzt verzichten. Diese soll jedoch sobald wie möglich nachgeholt werden.

Alzenau, 18. Juni 2020 – Die Europäischer Ladungsverbund Internationaler Spediteure AG, kurz ELVIS, hat mehrere Angebote ins Programm genommen, die Speditionen in die Lage versetzen, ihre Fahrer in der Corona-Krise besser zu unterstützen. Zentrales Element dabei ist die Kooperation mit SNAP Account – einer smarten Bezahl- und Buchungsplattform für Lkw-Parkplätze und die Lkw-Reinigung. Den Alltag der Fahrer ein wenig erleichtern soll aber auch der Safety-Bag, bestehend aus Hand- und Flächendesinfektion sowie einem Multifunktionstuch, das sowohl als Mund- und Nasenschutz als auch als Stirnband, Mütze oder Schal getragen werden kann.

Alzenau, 24. März 2020 – Die Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) appelliert an die Bundesregierung, die Lkw-Maut während der Corona-Krise auszusetzen. Am Freitag hat sich der Verbund in einem offenen Brief an den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, gewandt. Darin macht ELVIS auf das Risiko eines Zusammenbruchs der Lieferketten durch starke finanzielle Einschnitte für Transportunternehmen infolge der Pandemie aufmerksam. Die Entlastung von Logistikbetrieben würde einerseits die Versorgung der Gesellschaft weiterhin sicherstellen. Andererseits könnte sie den Arbeitsplatzverlust von Millionen Beschäftigten verhindern.

Spielregeln im Vertragsrecht mit Geschäftspartnern

Bei allen positiven Erfahrungen in der Beziehung zwischen Kunde und Auftraggeber gibt es doch immer wieder Fälle, in denen eine weitere Zusammenarbeit ihr jähes Ende findet. Die Verhandlungspositionen sind unvereinbar oder elementare Vertragsleistungen werden nicht mehr erbracht. Fehlt die gemeinsame Perspektive für eine Einigung, liegt der Gedanke an eine sofortige Beendigung des Vertragsverhältnisses oft nahe.

Doch die Risiken bei einer fristlosen Kündigung eines Vertrages zwischen Logistikpartnern sollten immer abgewogen werden! Es ist sinnvoller, Verträge vertragsgerecht zu kündigen. Denn wenn sich Vertragspartner streiten und sich nicht an die vertraglichen Regeln halten, steht dem geschädigten Vertragsteil ein Schadensersatz zu.

Jochen Eschborn (l.), Vorstand der ELVIS AG, und Steffen Renner, Leiter der ELVIS-Niederlassung in Knüllwald, haben gestern die neue Umschlagshalle in Knüllwald offiziell in Betrieb genommen. (Foto: ELVIS AG)

Alzenau / Knüllwald, 14. November 2019 – Mit einem Festakt, zu dem zahlreiche Gäste gekommen waren, hat die ELVIS Teilladungssystem GmbH gestern ihre neue Halle in Knüllwald offiziell in Betrieb genommen. Mit dem Neubau hat der Verbund seine Lagerfläche an dem Standort verdoppelt. Damit verfügt der zentrale Knotenpunkt des ELVIS-Teilladungsnetzes nun über eine Hallenfläche von mehr als 20.000 Quadratmetern. Erforderlich geworden war der Ausbau, da die bestehende Anlage zuletzt regelmäßig an ihre Kapazitätsgrenze von 56.000 Stellplätzen/Monat gestoßen war. Die Investitionskosten beziffert das Unternehmen auf 8 Millionen Euro.

Mit dem sich selbstverladenden Mitnahmestapler „Lancelot“ können bis zu 6,5 Meter lange und 650 Kilogramm schwere Güter beim privaten Endkunden direkt und unkompliziert abgeladen- und abgeholt werden. (Foto: ELVIS AG)

Alzenau, 10. Oktober 2019 – Der E-Commerce-Markt boomt und hat längst auch Geschäftsfelder wie den Baustoff-Sektor erfasst, in denen häufig sperrige und/oder schwere Waren gehandelt werden. Das freut die Händler, stellt die Transportdienstleister jedoch vor Herausforderungen. Denn die Belieferung privater Endkunden (B2C) mit solchen Gütern erfordert zumeist den Einsatz von Spezialfahrzeugen wie Kranaufliegern oder Mitnahmestaplern. Das wiederum wirkt sich oft nachteilig auf die Wirtschaftlichkeit aus, da die Rückfahrt häufig ohne Ladung erfolgt. Dieses Problem löst die Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) nun über den Einsatz sich selbst verladener Mitnahmestapler. Nach einem erfolgreich verlaufenen Pilotprojekt ist das innovative Gerät namens „Lancelot“ ab sofort im ELVIS-Onlineshop erhältlich.

Der von ELVIS neu ins Leben gerufene Kompetenzkreis „Vertrieb 4.0“ soll digitale Vertriebsmöglichkeiten der Verbundmitglieder entwickeln.

Alzenau, 17. Juli 2019 – Die ELVIS AG stellt sich den Herausforderungen des Digitalen Wandels und des gegenwärtigen Generationswechsels: Der neu ins Leben gerufene Kompetenzkreis „Vertrieb 4.0“ beschäftigt sich fortan mit zukünftigen digitalen Vertriebsmöglichkeiten der Verbundmitglieder. Beim Auftakttreffen des Workshops in Alzenau standen der Austausch von Erfahrungen sowie die gemeinsame Entwicklung von ersten Ideen im Fokus. Mit Oliver Leisse, Geschäftsführer bei SEE MORE Future Research & Development, und Lucas van Haeff, Gebietsrepräsentant der Lobraco Akademie GmbH, hielten zwei Experten Fachvorträge zum Thema. Ein erstes Online-Seminar zum Thema digitaler Fußabdruck beschäftigte sich mit der heutzutage notwendigen Online-Präsenz von Unternehmen.

Der sich selbstverladende Mitnahmestapler „Lancelot“ kann bis zu 6,5 Meter lange und eine Tonne schwere Güter beim privaten Endkunden direkt und unkompliziert abladen. (Foto: ELVIS AG)

Alzenau, 4. Juli 2019 – Die Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure (ELVIS) AG schafft eine innovative Lösung für die B2C-Belieferung von Langgut über das Teilladungsnetzwerk. Im Rahmen eines Pilotsprojekts, das im Septmber startet, können die ELVIS-Part-Load-Partner – zunächst leihweise – sogenannte sich selbstverladende Mitnahmestapler nutzen. Diese erlauben es, bis zu 6,5 Meter lange und eine Tonne schwere Güter künftig auch beim privaten Endkunden direkt und unkompliziert abzuladen.

Alzenau, 18. Juni 2019 –Die transport logistic Messe 2019 in München ist vorbei. Vier Tage voller interessanter Gespräche, Treffen mit alten Bekannten und neuen Kontakten liegen hinter den Mitarbeitern der ELVIS AG.
Neben der Vorstellung des neuen Langgut B2C-Konzept - Lancelot, stand die Vernetzung unserer Partner im Vordergrund der Veranstaltung.

Mit dem Baustoff-Netzwerk bietet die ELVIS AG ein einzigartiges Leistungsangebot, um Lieferungen selbst von kleineren Mengen schnell, unkompliziert und wirtschaftlich abzuwickeln. (Foto: Edgar Rothermel Internationale Spedition GmbH)

Alzenau, 14. März 2019 – Vier Jahre nach seiner Gründung er-freut sich das ELVIS-Baustoff-Netzwerk weiterhin wachsen-der Beliebtheit. Über die Sparte ermöglicht die ELVIS AG ihren Partnern und interessierten Verladern die flächendeckende und effiziente Lieferung von Baumaterialien und Langgütern an 21 Standorten. Dafür nutzt der Verbund das ELVIS Part Load Network mit seinem Terminal im hessischen Knüllwald. Mit konventionellen Lkw liefern die Netzwerkpartner die Ware zunächst dort an. Anschließend übernimmt ein Mitglied der ELVIS-Baustoffgruppe die Zustellung an den Endkunden mittels spezieller Kranfahrzeuge. Durch diesen Service hat ELVIS eine Lücke in der Baustofflogistik geschlossen. Mit dem Ziel, das aktuelle Angebot kontinuierlich zu verbessern und auszubauen, treffen sich die Baustoffpartner regelmäßig zum gemeinsamen Austausch.

Bereits 55 ELVIS-Mitglieder haben sich in der neuen Sparte „wa-re.house“ zusammengeschlossen und verfügen zur gemeinschaft-lichen Nutzung über 1,6 Millionen qm Lagerfläche. (Foto: Gübau Logistics GmbH)

Alzenau, 28. März 2019 – ELVIS macht große Schritte im Aufbau seines neuen Arbeitsfeldes „ware.house“. Wie im Sommer 2017 vereinbart, wollen die zusammengeschlossenen Unternehmen zukünftig nicht nur in Bezug auf Transport, sondern auch bei Lager- und anderen Logistikdienstleistungen gemeinsame Sache machen. Nach einem ersten Arbeitskreistreffen Anfang Februar, bei dem die Umsetzung des ware.house-Projekts diskutiert wurde, steht im Mai der erste Schritt der Realisierung an: die Einführung des weiterentwickelten Mitgliederportals „blue.net“, welches eine Suche-Biete-Plattform für Lagerflächen sowie eine Wissensdatenbank inklusive Expertensuche beinhalten wird.

Nikolja Grabowski, Leiter politische Kommunikation bei ELVIS,  informiert die Mitglieder des Verbunds künftig über aktuelle politische Entscheidungen und deren Auswirkungen. (Foto: ELVIS)

Alzenau, 27. Februar 2019 – Mit dem Ziel, die Belange ihrer Mitglieder auch öffentlich vehementer zu vertreten, widmet sich die E.L.V.I.S. Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG verstärkt der politischen Arbeit. Zu diesem Zweck hat die Spediteursgemeinschaft eine eigene Abteilung gegründet. Auf diesem Weg werden die Partner regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten aus Brüssel und Berlin sowie über die drängendsten Logistikthemen informiert. Darüber hinaus will der Verbund die Meinungen und Positionen der Mitglieder gegenüber politischer Entscheidungsträger darlegen. Anders als etablierte Branchenverbände hat ELVIS dabei ausschließlich die Interessen von kleinen und mittelständischen Speditionsbetrieben im Blick.

Das Bild zeigt ein Maut-Schild, an dem im Hintergrund ein Lkw vorbeifährt.

Alzenau, 13. Februar 2019 – Unter Berücksichtigung der geänderten Mautsätze einfach und schnell Angebote für innerdeutsche Transporte kalkulieren, diese Möglichkeit bietet der neue Maut-Rechner der Europäische Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS). Dabei erlaubt das Tool nicht nur die individuelle Gewichtung sämtlicher fixer und variabler Kosten, sondern auch spezifische Vorgaben zum Gewinn. Das wiederum versetzt Transportunternehmen in die Lage, umstandslos passgenaue Angebotstarife zu entwickeln.

Werben für den Einsatz von LNG-Lkw, um den Treibstoffverbrauch und den CO2-Aussoß zu senken: Jochen Eschborn (rechts), Vorstandsvorsitzender der ELVIS AG, und Josef Heiß, Geschäftsführer der BTK Befrachtungs- und Transportkontor GmbH. (Foto: ELVIS)

Alzenau, 31. Januar 2019 – Während der Ruf nach umweltfreundlichen alternativen Antrieben im Güterverkehr immer lauter wird, geht die Europäischer Ladungsverbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) als gutes Beispiel voran. Mit dem Bau einer öffentlichen Flüssigerdgas (LNG)-Tankstelle am Teilladungshub in Knüllwald begegnet das Unternehmen dem Problem der bis dato schwachen Infrastruktur für LNG. Durch die zentrale Lage in der geographischen Mitte Deutschlands und die direkte Anbindung an die A7 ist eine gute Versorgung der Fahrzeuge im Linienverkehr gewährleistet. In dieser Woche hat ELVIS seinen Mitgliedern das LNG-Konzept in Alzenau vorgestellt. 65 Partnerspeditionen waren gekommen und zeigten großes Interesse an der Diesel-Alternative. Spätestens im Frühjahr 2020 soll die Tankstelle in Betrieb gehen und auch nicht-ELVIS-Mitgliedern offen stehen.

Alzenau, 03. April 2020 – Irgendwas ist doch anders, werden Sie sicher gedacht haben, als Sie diese Ausgabe der ELVIS News gesehen und einem ersten kritischen Blick unterzogen haben. Recht haben Sie. Getreu dem Richard Wagner-Spruch „Wandel und Wechsel liebt, wer lebt“, haben wir unsere Hauszeitung erst gehörig entstaubt und dann generalüberholt.

Statt eines großformatigen Fotos prangt auf der Titelseite nun eine Kombination aus einem Rautenzeichen, bekannter als Hashtag und als solcher eine der Grundlagen der modernen Kommunikation, und der Nummer der Ausgabe. Ins Auge stechen zudem das Format – etwas kleiner als DIN A4 – und die kongruente Farbgebung. Letztere wird von Ausgabe zu Ausgabe wechseln und damit zusätzlich für Unterscheidbarkeit sorgen. Auch inhaltlich hat sich einiges verändert. Am auffälligsten dürfte fraglos die monothematische Gestaltung sein.

Dieses Heft beispielsweise widmet sich schwerpunktmäßig dem Fernverkehr. In der nächsten Ausgabe hingegen werden wir in aller Ausführlichkeit die verschiedenen Facetten des Themas Nachhaltigkeit beleuchten. Unseren Fokus werden wir dabei jeweils auf die Aspekte richten, die Sie und Ihr Unternehmen in besonderer Weise betreffen. So wollen wir den Nutzwert dieser Zeitschrift für Sie, liebe Leser, nochmals erhöhen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback. In diesem Sinne: Lassen Sie von sich hören!

Die Onlineversion der aktuellen Ausgabe gibt es hier: https://www.elvis-ag.com/images/elvis-magazin/2020_1_ELVIS_News_web.pdf

 

Dr. Moritz Lorenz von der Berliner Kanzlei Arnecke Sibeth Dabelstein vertritt ELVIS auch im zweiten Verfahren gegen die Daimler AG. (Foto: ELVIS AG)

Alzenau/Stuttgart, 6. Dezember 2018 – Die Europäische Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) plant über ihr Tochterunternehmen Themis Schaden GmbH eine weitere Klage gegen die Daimler AG und damit gegen das Lkw-Kartell. Gebündelt werden darin die Ansprüche, die aus dem Kauf von 10.000 Fahrzeugen resultieren. Den durchschnittlichen Schaden je Lkw beziffert ELVIS auf rund 7.000 Euro. Anders als die Ende 2017 am Landgericht Stuttgart eingereichte Klage wird sich diese auf den Nach-Kartell-Zeitraum beziehen.

Die Mittelstandsallianz vereint mittelständisch geprägte Branchenverbände, die sich unter dem Dach des BVMW gemeinsam für eine mittelstandsfreundliche Gesetzgebung einsetzen. Die Teilnehmer der Mittelstandsallianz eint der Wille, die für den Mittelstand dringenden Themen mit einer Stimme in die Politik zu tragen. Mit insgesamt 34 Verbänden vertritt die Mittelstandsallianz über 650 000 Mitglieder.

Alzenau, 03. Dezember 2018 – Die ELVIS AG ist neuer Partner der Mittelstandsallianz des Bundesverbands mittelständischer Wirtschaft. ELVIS vertritt die Interessen mittelständischer Frachtführer und Ladungsspediteure.

Mittelstandspräsident Prof. Dr. h.c. Mario Ohoven: „Der Bereich Logistik, insbesondere der LKW-Transport ist für den Mittelstand von großer Bedeutung. Hier wird es in den kommenden Jahren erhebliche Veränderungen geben – deshalb freuen wir uns sehr über einen starken Partner in diesem Bereich.“

„Der Mittelstand ist das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Mit Unterstützung der Mittelstandsallianz können die Interessen der mittelständischen Wirtschaft wirksam vertreten werden. Wir freuen uns, dass wir die Anliegen des kleinteiligen LKW-Transportmarktes nun mit einer gemeinsamen Stimme in Berlin vertreten können“ meint dazu Vorstandsvorsitzender der ELVIS AG, Jochen Eschborn. Mit diesem Schritt erweitert der Verbund das eigene Netzwerk um einen direkten Kontakt mit den politischen Entscheidungsgremien in Berlin.

Unter dem Motto „Spenden statt Weihnachtspräsente“ baut die ELVIS AG mit Unterstützung zahlreicher Partner-Unternehmen und in Kooperation mit World Vision Deutschland eine Entbindungsstation in Tansania. (Foto: World Vision Deutschland)

Alzenau, 22. November 2018 – Statt Kunden und Auftraggeber an Weihnachten mit der obligatorischen Flasche Wein und Schokolade zu bedenken, hat der Europäische Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) seine Mitglieder aufgerufen, auch in diesem Jahr für einen guten Zweck zu spenden. Nachdem ELVIS 2017 auf diesem Weg bereits den Bau einer Schule im Sudan finanziert hat, errichtet der Lkw-Verbund unter Beteiligung seiner Mitglieder diesmal eine Entbindungsstation in Tansania. Die geplante Einrichtung soll über fünf Behandlungszimmer verfügen, in denen bis zu zehn Patientinnen stationär betreut werden können. Für das Projekt, das ELVIS zusammen mit der Hilfsorganisation World Vision Deutschland e.V. initiiert hat, sind mehr als 30.000 Euro zusammen gekommen.

Die ELVIS AG geht mit dem Projekt Fahrpersonal aktiv das wachsende Problem des Fahrermangels an. (Foto: ELVIS)

Alzenau, 9. November 2018 – Die Europäischer Ladungsverbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) und das Betriebswirtschaftliche Institut der Universität Stuttgart haben eine Umfrage unter rund 1.000 Lkw-Fahrern durchgeführt. Die repräsentative Befragung hat ergeben, dass die Fahrer eine höhere Wertschätzung für ihre Arbeit fordern. Darüber hinaus wünschen sie sich von den Transportunternehmen ein stärkeres Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit. Ziel der Erhebung ist es, mittels wissenschaftlicher Methoden Instrumente und Wege gegen den Fahrermangel zu bewerten. Zu diesem Zweck haben Prof. Dr. Rudolf Large und Michael Schäfer vom Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Logistik- und Beschaffungsmanagement beispielsweise gemessen, wie stark Fahrer an ihr Unternehmen und den Beruf gebunden und wie zufrieden sie mit ihren Arbeitsbedingungen sind. Erforscht wurde zudem, über welche Maßnahmen sich hierauf wirksam Einfluss nehmen lässt. Die Ergebnisse münden in einen Maßnahmenkatalog. Dieser soll die ELVIS-Partner befähigen, sich künftig in Sachen Fahrpersonal neu aufzustellen, schneller und verlässlicher neue Fahrer zu finden und sie enger als bisher zu binden.

Alzenau, 10. September 2018 – Der Bau unserer Schule im Sudan (Elshaheed Efendi Village) macht weiter Fortschritte. Die Baumaßnahme des Gebäudes ist abgeschlossen und die Schulkinder können das Gebäude für den Unterricht benutzen.

 

 

Alzenau, 21. September 2018 – Viel zu lange haben Sie von uns nichts mehr gelesen. Aber damit ist es jetzt vorbei,die Winterpause ist beendet und mit viel Herzblut haben wir für Sie eine neue, frische Ausgabe der ELVIS news kreiert. Wie gewohnt erwarten Sie auf den folgenden
Seiten wieder ebenso informative wie kurzweilige Berichte über die jüngsten Entwicklungen in der ELVIS-Welt.

Eines der wichtigsten Projekte, in das wir in den vergangenen Monaten viel Zeit und jede Menge Arbeit und Schweiß investiert haben, ist sicher die Klage gegen das Lkw-Kartell vor dem Landgericht Stuttgart. Mehr als 300 Unternehmen haben sich der Klage angeschlossen und fordern Schadensersatz wegen mehr als 16.000 zu
teuer gekaufter Lkw. Entsprechend hoch ist die Forderungssumme: 176.000.000 Euro inklusive Zinsen. Ungewöhnlich war auch der Umfang der Klageschrift, die es auf beeindruckende 600.000 Seiten brachte. Zahlen, die für Aufmerksamkeit gesorgt haben. Jedenfalls war das Medienecho beträchtlich. Landauf, landab wurde auf allen Kanälen über die ELVIS AG berichtet. Alles über den Stand und wie es in der Sache weiter geht, lesen Sie auf den Seiten 10 bis 14.

Die Onlineversion der aktuellen Ausgabe gibt es hier: http://www.elvis-ag.com/de/elvis-news-magazin.html

 

Die ELVIS Teilladungssystem GmbH verdoppelt die Kapazitäten ihres Hubs in Knüllwald von derzeit 10.000 auf 20.000 Quadratmeter. (Foto: Rolf Walter)

Alzenau / Knüllwald, 14. September 2018 – Die ELVIS Teilladungssystem GmbH verdoppelt die Kapazitäten ihres Hubs in Knüllwald. Auf einem benachbarten, 32.000 Quadratmeter großen Grundstück baut das Unternehmen in den kommenden Monaten eine weitere Logistikhalle mit einer Fläche von 10.000 Quadratmetern. Damit verfügt der zentrale Knotenpunkt des ELVIS-Teilladungsnetzes nahe der A7 künftig über eine Hallenfläche von mehr als 20.000 Quadratmetern. Erforderlich ist der Ausbau, weil die Anlage ihre maximale Auslastung von 56.000 Stellplätzen je Monat voraussichtlich bereits in diesem Jahr erreichen wird. Die Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus ist für Mitte 2019 geplant.

Daniel Markus, Leiter des Bereichs ELVIS Consulting, hat mit seinem Team analysiert, welche finanziellen Folgen die Mautausweitung für Spediteure hat. (Foto: ELVIS)

Alzenau, 4. September 2018 – Wie stark Transporteure die Ausweitung der Lkw-Maut auf deutsche Bundesstraßen finanziell trifft, hängt von der Region ab, in der sie unterwegs sind. Zu diesem Ergebnis kommt der Europäische Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure (ELVIS) in einer Analyse von mehr als 450.000 Transportverbindungen. Während die Mautkosten im Durchschnitt um 5,4 Prozent steigen, müssen Spediteure für Strecken in bestimmten Regionen bis zu 25 Prozent mehr zahlen. Insbesondere im Nahverkehr erhöhen sich die Kosten erheblich. Die gesamte Studie können Unternehmen jetzt bei ELVIS bestellen.   

ELVIS news: Zweite Ausgabe 2020 mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit

Alzenau, 05. August 2020 – Dass wir uns mit dieser Ausgabe, der zweiten in diesem Jahr, der Nachhaltigkeit widmen, ist übrigens keine Reaktion auf die Corona-Krise, die die Welt nach wie vor in Atem hält. Das Thema steht schon seit längerem weit oben auf unserer Schwerpunkt-Liste. Wir glauben, dass der Umweltschutz in der Logistik in Zukunft von großer, vielleicht sogar von existenzieller Bedeutung sein wird. Schon alleine deshalb, weil künftige gesetzliche Vorgaben so hoch sein dürften, dass die Unternehmen einen beträchtlichen Aufwand werden betreiben müssen, um sie zu erfüllen. Aber auch, weil der Konsument es immer stärker fordert. Unsere Branche, so die Essenz unserer Titelgeschichte auf den Seiten 6 bis 11, ist daher gut beraten, sich so schnell als möglich auf die sich ändernden Rahmenbedingungen einzustellen. Wie das aussehen kann, auch dafür finden Sie ein paar schöne
Beispiele in dieser Ausgabe.

Die Onlineversion der aktuellen Ausgabe gibt es hier: ELVIS news 2. Ausgabe 2020

 

ELVIS ehrt 20 Partner für zehn Jahre Mitgliedschaft im Verbund

Alzenau, 28. Juli 2020 – Die Europäischer Ladungsverbund Internationaler Spediteure AG, kurz ELVIS, ehrt 20 Partnerunternehmen für zehn Jahre Mitgliedschaft im Verbund. Auf eine feierliche persönliche Ehrung der Jubilare musste der Verbund Corona-bedingt bis jetzt verzichten. Diese soll jedoch sobald wie möglich nachgeholt werden.

ELVIS und SNAP vereinfachen die Parkplatzsuche

Alzenau, 18. Juni 2020 – Die Europäischer Ladungsverbund Internationaler Spediteure AG, kurz ELVIS, hat mehrere Angebote ins Programm genommen, die Speditionen in die Lage versetzen, ihre Fahrer in der Corona-Krise besser zu unterstützen. Zentrales Element dabei ist die Kooperation mit SNAP Account – einer smarten Bezahl- und Buchungsplattform für Lkw-Parkplätze und die Lkw-Reinigung. Den Alltag der Fahrer ein wenig erleichtern soll aber auch der Safety-Bag, bestehend aus Hand- und Flächendesinfektion sowie einem Multifunktionstuch, das sowohl als Mund- und Nasenschutz als auch als Stirnband, Mütze oder Schal getragen werden kann.

ELVIS news: Neue Ausgabe - neues Gewand

Alzenau, 03. April 2020 – Irgendwas ist doch anders, werden Sie sicher gedacht haben, als Sie diese Ausgabe der ELVIS News gesehen und einem ersten kritischen Blick unterzogen haben. Recht haben Sie. Getreu dem Richard Wagner-Spruch „Wandel und Wechsel liebt, wer lebt“, haben wir unsere Hauszeitung erst gehörig entstaubt und dann generalüberholt.

Statt eines großformatigen Fotos prangt auf der Titelseite nun eine Kombination aus einem Rautenzeichen, bekannter als Hashtag und als solcher eine der Grundlagen der modernen Kommunikation, und der Nummer der Ausgabe. Ins Auge stechen zudem das Format – etwas kleiner als DIN A4 – und die kongruente Farbgebung. Letztere wird von Ausgabe zu Ausgabe wechseln und damit zusätzlich für Unterscheidbarkeit sorgen. Auch inhaltlich hat sich einiges verändert. Am auffälligsten dürfte fraglos die monothematische Gestaltung sein.

Dieses Heft beispielsweise widmet sich schwerpunktmäßig dem Fernverkehr. In der nächsten Ausgabe hingegen werden wir in aller Ausführlichkeit die verschiedenen Facetten des Themas Nachhaltigkeit beleuchten. Unseren Fokus werden wir dabei jeweils auf die Aspekte richten, die Sie und Ihr Unternehmen in besonderer Weise betreffen. So wollen wir den Nutzwert dieser Zeitschrift für Sie, liebe Leser, nochmals erhöhen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback. In diesem Sinne: Lassen Sie von sich hören!

Die Onlineversion der aktuellen Ausgabe gibt es hier: https://www.elvis-ag.com/images/elvis-magazin/2020_1_ELVIS_News_web.pdf

 

ELVIS fordert Aussetzung der Lkw-Maut

Alzenau, 24. März 2020 – Die Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) appelliert an die Bundesregierung, die Lkw-Maut während der Corona-Krise auszusetzen. Am Freitag hat sich der Verbund in einem offenen Brief an den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, gewandt. Darin macht ELVIS auf das Risiko eines Zusammenbruchs der Lieferketten durch starke finanzielle Einschnitte für Transportunternehmen infolge der Pandemie aufmerksam. Die Entlastung von Logistikbetrieben würde einerseits die Versorgung der Gesellschaft weiterhin sicherstellen. Andererseits könnte sie den Arbeitsplatzverlust von Millionen Beschäftigten verhindern.

ELVIS informiert - Rechtstipp aus dem Vertragsrecht: An die Spielregeln halten!

Bei allen positiven Erfahrungen in der Beziehung zwischen Kunde und Auftraggeber gibt es doch immer wieder Fälle, in denen eine weitere Zusammenarbeit ihr jähes Ende findet. Die Verhandlungspositionen sind unvereinbar oder elementare Vertragsleistungen werden nicht mehr erbracht. Fehlt die gemeinsame Perspektive für eine Einigung, liegt der Gedanke an eine sofortige Beendigung des Vertragsverhältnisses oft nahe.

Doch die Risiken bei einer fristlosen Kündigung eines Vertrages zwischen Logistikpartnern sollten immer abgewogen werden! Es ist sinnvoller, Verträge vertragsgerecht zu kündigen. Denn wenn sich Vertragspartner streiten und sich nicht an die vertraglichen Regeln halten, steht dem geschädigten Vertragsteil ein Schadensersatz zu.

Teilladungsnetzwerk: ELVIS nimmt neue Umschlagshalle in Betrieb

Alzenau / Knüllwald, 14. November 2019 – Mit einem Festakt, zu dem zahlreiche Gäste gekommen waren, hat die ELVIS Teilladungssystem GmbH gestern ihre neue Halle in Knüllwald offiziell in Betrieb genommen. Mit dem Neubau hat der Verbund seine Lagerfläche an dem Standort verdoppelt. Damit verfügt der zentrale Knotenpunkt des ELVIS-Teilladungsnetzes nun über eine Hallenfläche von mehr als 20.000 Quadratmetern. Erforderlich geworden war der Ausbau, da die bestehende Anlage zuletzt regelmäßig an ihre Kapazitätsgrenze von 56.000 Stellplätzen/Monat gestoßen war. Die Investitionskosten beziffert das Unternehmen auf 8 Millionen Euro.

Testphase erfolgreich: ELVIS nimmt “Lancelot“ ins Programm

Alzenau, 10. Oktober 2019 – Der E-Commerce-Markt boomt und hat längst auch Geschäftsfelder wie den Baustoff-Sektor erfasst, in denen häufig sperrige und/oder schwere Waren gehandelt werden. Das freut die Händler, stellt die Transportdienstleister jedoch vor Herausforderungen. Denn die Belieferung privater Endkunden (B2C) mit solchen Gütern erfordert zumeist den Einsatz von Spezialfahrzeugen wie Kranaufliegern oder Mitnahmestaplern. Das wiederum wirkt sich oft nachteilig auf die Wirtschaftlichkeit aus, da die Rückfahrt häufig ohne Ladung erfolgt. Dieses Problem löst die Europäischer Ladungs-Verbund Internationaler Spediteure AG (ELVIS) nun über den Einsatz sich selbst verladener Mitnahmestapler. Nach einem erfolgreich verlaufenen Pilotprojekt ist das innovative Gerät namens „Lancelot“ ab sofort im ELVIS-Onlineshop erhältlich.

Vertrieb 4.0: ELVIS rüstet sich für digitale Kundenansprache

Alzenau, 17. Juli 2019 – Die ELVIS AG stellt sich den Herausforderungen des Digitalen Wandels und des gegenwärtigen Generationswechsels: Der neu ins Leben gerufene Kompetenzkreis „Vertrieb 4.0“ beschäftigt sich fortan mit zukünftigen digitalen Vertriebsmöglichkeiten der Verbundmitglieder. Beim Auftakttreffen des Workshops in Alzenau standen der Austausch von Erfahrungen sowie die gemeinsame Entwicklung von ersten Ideen im Fokus. Mit Oliver Leisse, Geschäftsführer bei SEE MORE Future Research & Development, und Lucas van Haeff, Gebietsrepräsentant der Lobraco Akademie GmbH, hielten zwei Experten Fachvorträge zum Thema. Ein erstes Online-Seminar zum Thema digitaler Fußabdruck beschäftigte sich mit der heutzutage notwendigen Online-Präsenz von Unternehmen.

Pressekontakt

Manuel Nakunst 
Sputnik - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Hafenweg 9 48155 Münster
Tel.: +49 (0) 2 51 / 62 55 61-14
Fax: +49 (0) 2 51 / 62 55 61-19
nakunst@sputnik-agentur.de
www.sputnik-agentur.de

This website uses Cookies to analyze and improve the website (Google Analytics). You can find more information about cookies on this website in our privacy statement. By "decline" you have the option to disable these cookies.