• Neue Sparten ware.house und Consulting erstmals vertreten
  • Verdopplung der HUB-Kapazitäten zu Mitte des Jahres
  • Internationales Wachstum geplant

ELVIS transport logistic 2019„Wir wollen unser Leistungsportfolio gezielt auf die Bedürfnisse unserer Mitglieder abstimmen. Daher sehen wir in der weiteren Ausdifferenzierung unserer Sparten eine große Chance für weiteres Wachstum“, sagt Jochen Eschborn, Vorstandsvorsitzender der ELVIS AG. So präsentiert der Verbund auf der transport logistic erstmals seine neuen Sparten „ware.house“ und „Consulting“. Für die Mitglieder hat sich die Lager- und Kontraktlogistik zu Wachstumstreibern entwickelt. Viele Kunden aus Industrie und Handel erwarten inzwischen Value Added Services. Mit der Lösung „ware.house“ trägt ELVIS dem Rechnung. Bereits 55 der insgesamt knapp 204 ELVIS-Mitglieder haben sich dem Warehouse-Netzwerk angeschlossen.

Im Consulting-Bereich analysiert ELVIS unter anderem die Auswirkungen von gesetzlichen Regelungen für Spediteure, wie zum Beispiel die finanziellen Folgen der Mautausweitung. Zudem bietet das Team individuell zugeschnittene Analysen und Beratungen für die Partnerunternehmen an. Dazu zählen Kosten-Erlös-Kalkulationen, Prozessoptimierung und Unterstützung bei Ausschreibungsverfahren.

Die Wachstumsstrategie von ELVIS spiegelt sich auch in anderen Bereichen wider. So finalisiert das Unternehmen Mitte des Jahres die Erweiterung seines HUB für Teilladungen im hessischen Knüllwald und verdoppelt seine Kapazitäten. Nach Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus stehen dann mehr als 20.000 Quadratmeter Hallenfläche zur Verfügung.

Neben der Teilladung rücken weitere Sparten in den Fokus, wie Jochen Eschborn berichtet: „Aktuell bieten wir eine Aktion speziell für Jumbo-Spediteure an. In diesem Bereich sehen wir viel Potenzial.“ Zudem möchte ELVIS auch international expandieren und geht diese Vorhaben gezielt im 2. Quartal 2019 an.

„Die Stärke von ELVIS ist die gebündelte Kraft unserer Mitglieder. Daher wollen wir den Austausch und die Vernetzung untereinander weiter fördern. Wir freuen uns daher auf viele spannende Gespräche auf der transport logistic“, sagt Eschborn.