Landschaftlich ist Tansania ein Teil Afrikas wie aus dem Bilderbuch:
Savannen, grüne Ebenen, eine artenreiche Tierwelt und lange Traditionen. In der jüngeren Vergangenheit blickt Tansania im Vergleich zu anderen afrikanischen Staaten auf eine friedliche Landesgeschichte zurück. Aber auch hier herrschten Kriege und das Land war eine Kolonie von Deutschland. Unter den verschiedenen Volksgruppen entstehen auch heute noch immer wieder Spannungen. Wiederkehrende Überschwemmungen und Dürreperioden sind Ursachen für die Unterernährung der Bevölkerung. Die Versorgung der Menschen über weite Strecken, auf nicht asphaltierten Straßen, erschwerren den Transport von Gütern. Hunger, Armut und eine schlechte medizinische Versorgung sind das traurige Ergebnis einer
geringen Lebenserwartung.

World Vision unterstützt gezielt die Errichtung von Gesundheitszentren in Tansania. Daneben steht die Aufklärung der Menschen und der Schutz vor weit verbreiteten Krankheiten im Vordergrund, z.B. der für Kinder lebensgefährliche Durchfall. Im Fokus der medizinischen Versorgung stehen Mütter und Kinder. Nur zwei Drittel der befragten Mütter gaben an, dass sie ihr jüngstes Kind in einer Gesundheitsstation entbunden haben. Knapp ein Drittel der Kinder unter 5 Jahren werden bei Durchfallerkrankungen in Gesundheitszentren behandelt. Hinzu kommt eine große potentielle Gefahr durch die Ansteckung mit Malaria.

Vorgesehen ist der Bau einer Entbindungsstation mit 5 Behandlungsräumen für bis zu 10 stationär aufgenommene Patienten. Zusätzlich sind zwei weitere Räume für medizinische und technische Instrumente sowie Material geplant. Die Entbindungsstation soll an die bestehende Gesundheitsstation in Izigo angeschlossen werden und steht den in der Umgebung lebenden 10.840 Einwohnern zur Verfügung.
Die lokale Bevölkerung möchte einen Beitrag zu dem Bau leisten und unsterstütz die Erweiterung der Gesundheitsstation Form von Baumaterial (Backsteine,Kies und Sand).

Mehr erfahren